Anwendungen

Wichtig für die Anwendungen ist Deine persönliche Einstellung und Deine Bereitschaft Dich auf die Behandlung einzulassen.

„Ayam me hasto Bhagavan, Ayam me bhagvattarah, Ayam me visvabheshajah, Ayam me Shivabhimarshanah“

 

„Meine Hand ist göttlich. Grenzenlos glückselig ist meine Hand. Diese Hand bewahrt alle heilenden Geheimnisse, die ganz machen mit ihrer sanften Berührung.“

(aus dem Rigveda)

Ayurvedische Ölanwendungen
Ayurvedische Ganzkörpermassagen
  • Abhyanga: Die Königin der Ölmassagen
  • Kalari-Massage: Die dynamische Ganzkörpermassage aus dem südindischen Kampfsport Kalaripayyat
  • Garshan: Die Seidenhandschuhmassage
  • Udvartana: Die Pulvermassage
  • Pinda Sweda: Masage mit Getreidestempeln
Ayurvedische Teilkörperbehandlung
Was muss ich für die Anwendungen mitbringen?

Plane für Dich ausreichend Zeit ein, damit Du nicht gestresst zur Behandlung kommst und auch im Anschluss etwas Zeit für Dich und Deine Entschleunigung hast.

Es ist gibt die Möglichkeit zu duschen und  Handtücher werden in ausreichender Menge bereit gestellt.

Deine Kleidung sollte unempfindlich sein, falls Ölreste oder ähnliches übersehen wurden.

Um Deinen Kopf nach der Massage zu schützen (Zugluft, Sonne etc) empfiehlt es sich eine Kopfbedeckung mitzubringen.

 

Wann sollte nicht massiert werden?

Bei bestimmten Erkrankungen (akute oder fiebrige) darf keine ayurvedische Massage durchgeführt werden.

Gegenanzeigen sind:

  • ansteckende Krankheiten (Arztbesuch ist notwendig!)
  • starke Herzbeschwerden oder Herzinfarktgefahr
  • offene Wunden, blaue Flecken, Schwellungen, Krampfadern
  • Thrombosen und Venenprobleme
  • Krebs und Leukämie
  • Erkrankungen der Halswirbelsäule
  • Fieber und Entzündungen