Engpassdehnungen

Engpassdehnung sind ein spezieller Begriff aus der Liebscher Bracht Schmerztherapie.

Unter einen Engpass wird ein einseitiges Bewegungsmusters der Körpers, speziell des Gelenks verstanden. Der Körper ist nicht mehr in der Lage alle Bewegungen auszuführen. Somit gehen die Engpassdehnungen weit über das übliche „Dehnen“ und „Stretchen“ hinaus. Hier geht es speziell darum Einschränkungen des Bewegungsapparates zu lösen

Diese Engpassdehnung sind eine spezielle Form der Muskeldehnung, -kräftigung und -ansteuerung, die sich durch über 25 Jahre dauernde Erfahrung von Roland Liebscher-Bracht im Umgang mit Schmerzzuständen herauskristallisiert hat. Sie vereint aktive und passive Dehnreize, Kräftigungs- und Ansteuerungsimpulse und sorgt für eine möglichst körpereigene Bewegungsführung.

Dadurch kommen neben den Effekten der „Verlängerung“ der Muskeln und Faszien, der Auflösung von Bindegewebsverwachsungen und dem Abbau von „Eiweißbrücken“ noch Ansteuerungselemente über Gehirn, Nerven und Zentralnervensystem hinzu.

Zeit:

ca. 60 Minuten